Krautstrudel

Was man braucht (für 2 Strudel)

  • 2 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Spitzpaprika
  • 2 Karotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Kopf Weißkraut
  • 2 Blätterteige
  • 1 Ei
  • Olivenöl
  • 1 EL Kümmel
  • etwas Petersilie, Majoran
  • Paprikagwürz
  • Salz/Peffer

Wie es geht

  1. Zur Vorbereitung Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel schneiden, Karotten und Spitzpaprika können in etwas größere Würfel geschnitten werden. Beim Weißkraut die ersten, oberen Blätter sowie den Strunk entfernen. Dann vierteln und in Scheiben schneiden, damit kleine Streifen entstehen.
  2. Einen großen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch etwas anrösten. Karotten und Paprika dazugeben und ebenfalls wenige Minuten dünsten lassen. Nun das Kraut hinzugeben und während ständigem rühren solang dünsten lassen, bis dieser etwas weich, aber nicht zu durch ist. Währenddessen kann man die Gewürze hinzugeben.
  3. Den Ofen nach Anleitung der Blätterteigverpackungen vorheizen. Bevor die Blätterteige gefüllt werden, würde ich raten, die Fülle ca. 10 Minuten auskühlen zu lassen, da ansonsten die Teige reißen. Die Teige auspacken, die Fülle gleichmäßig aufteilen und zuerst die Seiten der Breite nach schließen, dann der Länge nach.
  4. Dann ein Ei verquirlen und den Strudel damit einpinseln, anschließend in den Ofen geben.
  5. Sobald der Strudel fertig ist, kann man ihn mit einem Sauerrahmdip servieren. Aber auch mit Sojasauce schmeckt er wunderbar! 

Hast du dieses Rezept nachgemacht?
Dann poste ein Bild davon auf Instagram und markiere mich.